Ihr Lieben,

Ich habe mich gerade erst letztens an dem Geburtstag meiner Freundin mich mit ihr darüber unterhalten, was wir mit Anfang 20 dachten mit Mitte 30 erreicht zu haben. Wir kamen zu dem Entschluss, dass wir ganz andere Vorstellungen hatten. 33 oder 34 Jahre klangen vor über zehn Jahren noch so weit weg und nun ist die Zeit so schnell vergangen und es kam dann irgendwie doch alles anders, als wir es erwatet hatten.

Mein Studium habe ich erst sehr spät abgeschlossen mit 28 bzw. fast 29 Jahren, dies resultierte daraus, dass ich eine Ehrenrunde in der Schule drehte und erst mit sieben eingeschult worden bin. Nach der Schule habe ich noch ein FSJ gemacht und dann 13 Semester Architektur studiert (alles selbst finanziert, daher auch so lange).

In meinen 20ern war ich eine richtige Partymaus, ich war in den Clubs in Frankfurt zu Hause, bin meiner liebsten Band bis nach Südamerika nachgereist (das mache ich heute immer noch) und wollte mich nicht fest binden. Ich konnte mir gar nicht vorstellen, jedes Wochenende zu Hause zu bleiben, da ich immer Angst hatte, irgendetwas zu verpassen. In meiner Studienzeit hatte ich noch richtige Träume und Vorstellungen, ich dachte immer, wenn ich mit dem Studium fertig bin, werde ich richtig viel Geld verdienen, in einem tollen Architekturbüro arbeiten, ein Haus haben (natürlich selbst entworfen), verheiratet sein und ein Kind haben.

Das „Carrie Bradshaw Alter“ habe ich nun definitiv erreicht und wenn ich so recht überlege, sind meine Vorstellungen von damals immer noch irgendwie fern. Mein erster Job nach dem Studium war ein Knochenjob, schnell habe ich mir eine andere Nische in der Branche gesucht und beschäftige mich nun eher mit baurechtlichen Themen (hätte ich NIE gedacht!), ich wohne in einer 3 Zimmer Wohnung in Frankfurt und bin froh, mir diese leisten zu können, an ein Eigenheim kann ich erst in spätestens 3 Jahren denken, bzw. ich und mein Sparbuch. Ach und dann ist da noch das mit den Kindern krigen und heiraten…Den Traummann habe ich definitv gefunden, die biologische Uhr tickt mehr denn je und macht mir mehr und mehr richtig angst und ich frage mich immer wieder:“Bin ich dafür bereit?“ Ich bin doch erst 23… ach ne 33 Jahre! Ich komme mir einfach nicht so alt vor und kann es schlicht und ergreifend nicht glauben, dass ich mich bzw. wir, mein Partner und ich langsam mal entscheiden müssen, ob wir Kinder wollen oder nicht. Bzw. sagen wir immer: „Ja, wir wollen Kinder“, aber wann?

Mit 40 ist es für mich zu spät, jetzt fühle ich mich noch nicht bereit (wechselt täglich, mal ja mal nein). Manchmal frage ich mich, was ich überhaupt vom Leben erwarte, ich will reisen, ausschlafen, am Wochenende mich aussruhen und nur für mich verantwortlich sein. Ich glaube, dass es vielen Frauen in den 30ern so geht. Die Frauen von heute sind nicht so wie die Frauen von vor 40 Jahren, allein Frauen in den 50ern sehen teilweise so jung und attraktiv aus, dass man nicht glauben kann, dass diese schon teilweise Omas sind. Das ganze Bild hat sich verschoben, aber unsere Biologie bleibt, die Uhr die tickt unaufhaltsam…..Vielleicht mache ich mir auch viel zu viele Gedanken und erwarte einfach zu viel vom Leben, ich denke oft: “ Da muss doch noch was kommen, dass kann es doch nicht gewesen sein?“ Viele meiner Schulkameraden und Kommilitonen sind Eltern und scheinen sehr glücklich in ihrer Rolle zu sein, aber auch viele sind mittlerweile getrennt oder geschieden, was mich noch mehr schockiert. Ich bin noch nicht mal in die erste Runde gegangen (heiraten) und manche befinden sich schon in der zweiten Runde (geschieden).

Eines weiß ich ganz genau, ich brauche keinen Ring an meinem Finger, um mit meinen Partner glücklich zu sein und in der heutigen Zeit, bekommen viele Paare Kinder auch ohne Trauschein. Hauptsache man versteht sich und ist glücklich.

Ich bin gespannt, ob es vielen von euch genauso geht wie mir! Wo denkt ihr, seit ihr in 10 Jahren?  Über Kommentare freue ich mich riesig!

Berhka Mantel, Primark Statementkette 3

DSC_0964

DSC_0945

Primark Statementkette1

Asos Chelsea

Mantel/Coat: Bershka (similar here)

Pullover: Benetton (similar here)

Bluse/Blouse: H&M (similar here)

Jeans: H&M (similar here)

Kette/Necklace: Primark

Schuhe/Shoes: Asos (similar here)

Tasche/Bag: Longchamp