DSC_0525

Happy Sunday!

Ich habe für heute beschlossen, dass Haus nicht mehr zu verlassen und in meiner Jogginghose zu bleiben, denn wer will bei diesem Wetter schon raus? Die letzten beiden Wochenenden war ich unterwegs und da genieße ich einfach den „Lazy Sunday“ auf meinem Sofa! Bloggen, surfen, faulezen – Perfekt! Nachher noch eine Gesichtsmaske, Haarkur, Badewanne, sozusagen ein bisschen „Home Wellness“ werden den Sonntag abrunden! Die nächsten zwei Arbeitswochen werden Gott sei dank kurz, durch die kommenden Osterfeiertage, allerdings muss ich bis dahin noch einiges abarbeiten, damit ich entspannt in die Feiertage starten kann.

Letztes Jahr war ich mit meinem Papa und meinem Freund über Ostern in London, es war so schön gewesen, dieses Jahr werden wir in Frankfurt bleiben und nur die Familie am Karfreitag besuchen. Gestern habe ich schon mal ein typisches Essen für Karfreitag gekocht, das sehr lecker schmeckt! Viele von euch werden die „Frankfurter Grüne Soße“ nicht kennen, sie ist ein hessisches Nationalgericht, dass gerne zu Fisch, Kartoffeln oder Fleisch serviert wird. Es gibt verschiedene Rezepte und Zubereitungsarten, ich habe mein eigenes Rezept, dass meiner Meinung nach sehr lecker schmeckt! Also wenn ihr noch nicht wisst, was ihr kochen sollt, dann probiert mal die „Grüne Soße“ aus, auch in Bayern kam diese schon sehr gut an.

 

Für den Fisch:

2 Kabeljaufilet

Paniermehl

1 Ei, Mehl

Für die Grüne Soße:

Borretsch, Kerbel,

Schnittlauch, Petersilie,

Pimpinelle, Sauerampfer

und Kresse

1 Flasche Rama Creme Fine

1 Becher Saure Sahne

Etwas hellen Essig

Salz und Pfeffer

4 gekochte Eier

Für den Salat:

1/2 Eisbergsalat

2 Tomaten

1/4 Salatgurke

Für das Dressing:

3 TL Joghurt

Balsamicoessig (je nach Bedarf)

Salz, Pfeffer, Dill

1/2 TL Senf und Honig

Ofenkartoffeln:

8 kleine Kartoffeln

Rosmarin, Olivenöl

Pfeffer, Salz

Rezept:

Das Kabeljaufilet aus der Truhe nehmen und auftauen, danach solltet ihr den Fisch mit einem Küchenpapier etwas abtupfen. Mit Pfeffer und Salz würzen und anschließend panieren. Als erstes muss der Fisch in einem Ei gewälzt werden, dann in Mehl und anschließend in Paniermehl. In der Zeit, wo der Fisch am auftauen ist, könnt ihr die Kartoffeln zubereiten. Ich nehme für die Ofenkartoffeln immer kleine Kartoffeln, ich wasche sie und schneide sie anschließend in zwei bis vier Teile durch. Dann nehme ich eine Tüte und schütte die Kartoffeln mit ein paar tropfen Öl rein und schüttel das ganze. Auf einem Backblech anschließend die Kartoffeln verteilen und mit Rosmarin, Salz und Pfeffer würzen, das ganze für 20-30 Minuten in den Backofen.

IMG_7776_2

DSC_0508

Mittlerweile findet man in hessischen Supermärkten, sogar bei Aldi und Rewe fertige Packungen mit den sieben Kräutern für die Grüne Soße. Wenn ihr die Möglichkeit nicht habt, könnt ihr die Zutaten auch einzeln im Supermarkt und auf dem Wochenmarkt kaufen. Als erstes müsst ihr die Kräuter waschen, etwas klein schneiden und dann mit Creme Fine und dem Schmand in einen Mixer zerkleinern. Wenn ihr keinen Mixer habt, könnt ihr auch den Pürierstab nehmen. Dann noch ein wenig Essig, Salz und Pfeffer dazu. Die vier gekochten Eier klein schneiden und in die fertige Soße geben. Den Fisch anbraten, kurz bevor die Kartoffeln durch sind. Den Salat waschen, Tomaten und Gurke klein schneiden und das Dressing nach Rezept anrühren.

IMG_7765_2

IMG_7766

Guten Appetit!