Ihr Lieben,

Wir haben es endlich mal wieder geschafft Outfitbilder zu machen, lange ist der letzte Post her, aber da mein Fotograf immer nur am Wochenende da ist und das Wetter nicht immer mit spielt, ist es äußerst schwierig regelmäßig Fotos zu schießen. Bisher haben wir mein neues/altes zu Hause nämlich Frankfurt am Main als Location zum fotografieren noch gar nicht richtig genutzt. Sonntag sind wir dann schließlich spontan ins Bankenviertel gefahren und haben am Taunustor ein paar Fotos gemacht. Den Poncho habe ich mir bei Gina Tricot in Berlin verkauft, er ist mein neues absolutes Lieblingsteil! Online war er die letzten Tage leider ausverkauft, vielleicht habt ihr noch Glück und ergattert ihn in den Stores. Die Adidas Superstar habe ich wie bereits in einem anderen Post erwähnt, in der Metro gekauft. Eigentlich wollte ich in Berlin schon Outfitbilder schießen, aber da hatte ich ganz ehrlich den einen Tag überhaupt keine Lust und am anderen Tag hat es geregnet.

An unseren kurzen Trip nach Berlin denke ich die letzten zwei Wochen ganz viel zurück, es war einfach so schön gewesen, aber ein Erlebnis lässt mich irgendwie immer noch nicht los. Hier in Frankfurt gibt es sehr viele Obdachlose, viele Osteuropäer und Bettelbanden, man sieht sie täglich auf dem Weg nach Hause und auf dem Weg zur Arbeit. Dem ein oder anderen richtigen Obdachlosen werfe ich auch mal eine Münze zu und spende etwas. Als wir gerade in Berlin eine kleine Verschaufspause machten und uns einen Kaffee an einer Bäckerei gönnen wollten, kam ein Obdachloser auf mich zu und sagte zu mir: „Ich habe hunger“. Keine sekunde habe ich darüber nachgedacht und habe zu ihm gesagt, dass er sich etwas aussuchen kann. Er war sehr zurück haltend und sagte immer wieder, dass er einfach nur irgend etwas möchte. Wir kauften ihm ein großes belegtes Brötchen und gaben es ihm in die Hand. Der Mann weinte und fasste mir an die Schulter, mir kamen fast die Tränen.

Uns geht es so gut, wir sind gesund, haben ein Dach über dem Kopf, sind im Wohlstand geboren, haben eine Ausbildung, Arbeit und können uns das ein oder andere Leisten. Wir machen uns darüber Gedanken, den 100. Nagellack aus einer Limited Edition zu ergattern, der so viel kostet wie ein ganzes Mittagessen im Restaurant, wir kaufen uns den Pulli nicht nur damit er uns warm hält, sondern weil er im Trend ist.

Das Leben ist hart uns ungerecht, ungerecht für die, die auf der anderern Seite des Lebens geboren wurden, gut für uns, wo wir her kommen und welche Möglichkeiten wir haben. Oft spinne ich wegen Kleinigkeiten rum und jammer ohne Ende, weil ich den Kauf der Louis Vuitton Handtasche schon wieder nach hinten verschieben muss, weil wieder doofe Rechnung gekommen sind, aber eigentlich sind das doch alles keine Probleme, sondern nur Luxusprobleme.

Solche Erlebnisse holen mich immer wieder weit runter von meinem hohen Ross, dadurch weiß ich erst wieder zu schätzen, wie gut ich es im Leben getroffen habe.

Adidas Superstar, Gina Tricot Poncho, Michael Kors Tasche2

Adidas Superstar, Gina Tricot Poncho, Michael Kors Tasche 3

Gina Tricot Poncho, Adodas Superstar, Michael Kors

Adidas Superstar

Poncho: Gina Tricot

Bluse/Blouse:H&M (similar here)*

Jeans: H&M (similar here)*

Tasche/Bag: Michael Kors (similar here)*

Sneaker: Adidas Superstar (here)*