Las Vegas stand eigentlich auf unserer Reise letztes Jahr in die Staaten ganz weit oben auf der Agenda, allerdings hätten wir dafür nur einen Tag gehabt, weshalb wir den Abstecher von Kalifornien nach Nevada dann noch cancelten. Dieses Jahr wollten wir unbedingt ein paar Tage in „Sin City“ verbringen und planten insgesamt 4 Tage für unseren kleinen Abstecher ein. Von der Desert unserem Stop vor Las Vegas, in La Quinta, fuhren wir direkt nach Las Vegas, für die Fahrt dorthin sollte man mindestens 5 Stunden, bzw. von Los Angeles nach Las Vegas 4 Stunden Fahrtzeit einplanen. Die Strecke dorthin ist nicht vergleichbar mit einer deutschen Autobahn, sondern eher mit einer zweispurigen Bundesstraße.

las-vegas-7

Wir hatten unser Hotel im Vorfeld gebucht, erst das Flamingo, welches wir aber dann doch storniert hatten und dafür das Treasure Island gebucht haben. Das Treasure Island liegt eher am Ende vom Strip, direkt gegenüber vom Venetian und neben dem Mirage Hotel und der Las Vegas Fashion Show Mall. Wir waren mit dem Hotel in Sachen Preis-Leistung sehr zufrieden, die Zimmer waren sehr sauber, der Check In und der Check Out haben reibungslos funktioniert. In Las Vegas muss man bei Hotels mit über 2000 Betten in den Hotels schon ein bisschen Zeit bei der Anreise und Abreise einplanen. Übrigens sollte man beachten, dass man in den Hotels eine Resortfee für die Benutzung des Pools, Internet usw. zahlen muss. Man sollte also genau darauf achten, was man am Ende zahlt, bei www.booking.com, war dies auf jeden Fall gleich ersichtlich.

treasure-island-las-vegas

treasure-islands-1-las-vegas

treasure-islands-hotel-room-las-vegas

Auf dem Strip gibt es sehr viel zu sehen, daher sollte man für Las Vegas mindestens zwei oder besser drei Übernachtungen einplanen, in den insgesamt vier Tagen haben wir es nicht geschafft alles Casinos von innen zu sehen. Man kann übrigens in den meisten Casinos umsonst parken, ich würde aber immer wieder mir ein Busticket ziehen und mit dem Bus fahren. Es gibt Tageskarten, mit denen man den Strip so oft wie man möchte hoch und runter fahren kann, der Bus fährt auch zum Las Vegas Sign, in die Freemont Street, zum Flughafen und in die jeweiligen Outlets. Wir haben versucht den kompletten Strip abzulaufen, was schon ein ganz schönes Stück ist.

las-vegas-3

las-vegas

paris-hotel-las-vegas-1

the-venetian-las-vegas-2

the-mirage-las-vegas