Category

Allgemein

Allgemein, Bakery, Recipes

Drip Cake Rezept

Dieses Jahr zum 2. Geburtstag meines Sohnes, habe ich mich mal wieder an eine Torte herangewagt. Letztes Jahr gab es ein einfacher Schokoladenkuchen, natürlich liebevoll verziert, ohne viel Aufwand. Früher habe ich relativ oft Torten gebacken, seit Valentin auf der Welt ist und ich auch nicht mehr in der Nähe von meiner Familie wohne, backe ich weniger Torten (schade eigentlich). Damit nichts schiefgeht, habe ich mir für diese Torte auch neues Equipment zugelegt: Einen neuen hohen Tortenring, einzelne Bleche für Tortenböden im 4er Pack und einen Drehteller mit Winkelpaletten. Ich wollte keine Torte mit Fondant einkleiden, sondern einen Drip Cake backen. Bei Pinterest gibt es viele tolle Anregungen hierzu.

Für den Biskuitboden (Doppeltes Rezept verwenden)

4 Eier

2 EL kaltes Wasser

80 g Zucker

1 Päckchen Vanillezucker

150 g Mehl

1 TL Backpulver


Für die Füllung:

600 ml Sahne

Sahnesteif

150 g Zucker

2 Päckchen Vanillezucker

200 g Mascarpone

50 g TK Himbeeren


Für die Tortenböden

100 g TK Himbeeren

2 Päckchen Vanillezucker


Für die Buttercreme

1/2 Päckchen Puddingpulver gemäß Anleitung kochen

170 g Butter


Für die Ganache

200 ml Sahne

200 g Zartbitterschokolade


Rezept

Als Erstes müssen die Biskuitböden gebacken werden, ich habe übrigens die Torte am Abend vorher zubereitet, die Böden gebacken und gefüllt. Hierzu Eigelbe trennen und das Eiweiß mit dem Zucker und mit dem Wasser Steif schlagen. Mehl mit dem Backpulver mischen und mit dem Eigelben nach und nach unterheben. Ich habe das Rezept zweimal gebacken. Die vier Bleche damit befüllen, vorher gut einfetten oder mit Backpapier auslegen und bei ca. 150 Grad ca. 15-20 Minuten backen.

Füllung

Sahne mit Sahnesteif und Zucker steif schlagen, Mascarpone und ein paar Himbeeren hinzugeben. In einer kleinen Schüssel ein paar Himbeeren mit Zucker aufkochen (mache ich immer in der Mikrowelle), hiermit werden die Böden bestrichen, man kann natürlich auch Marmelade nehmen. Den ersten Boden in den Tortenring legen und mit den Himbeeren bestreichen, danach kommt die Sahne Füllung darauf. Diesen Vorgang bis zum letzten Boden wiederholen. Der obere Deckel wird nicht mit eingestrichen. Das ganze über nacht kühlen.

Buttercreme

Diese benötigen wir zum Einstreichen, ich habe eine Buttercreme aus Vanillepudding angerührt, hierzu die Hälfte des Pulvers anrühren und abkühlen lassen (gemäß Packung). Damit keine Haut entsteht, einfach eine Folie auf der Schüssel befestigen. Wenn Butter und Pudding zimmerwarm sind, vorsichtig die Masse zusammen rühren. Wenn die gewünschte Konsistenz vorhanden ist, einfach die Torte damit einstreichen. Ich habe sie nicht ganz so dick eingestrichen, hierzu wird auch der Deckel eingestrichen. Im Anschluss muss die Torte für ein paar Stunden in den Kühlschrank, bis die Buttercreme fest ist.

Ganache

200 ml Sahne mit 200 ml Zartbitterschokolade erhitzen, nicht kochen und leicht abkühlen lassen. Für den Drip ist es wichtig, das die Schokolade nicht zu flüssig und nicht zu fest ist. Ich habe sie leider zu sehr abkühlen lassen.

Für den Drip

Die Schokolade in einen Spritzbeutel geben und am Rand der Torte entlangfahren. Man muss den Drip eine Art Stoß geben, damit es an der Seite herunterläuft. Ich kann nur jedem empfehlen, sich hierzu Videos auf Youtube anzusehen.

Deko

Die Autos hatte ich bei Amazon bestellt, die Aufsteller hatte ich von Flying Tiger und die Zahl von Sostrene Grene.

Die Torte ist vielleicht nicht ganz so perfekt, aber ich war schon ein bisschen Stolz, dass sie mir überhaupt gelungen ist. Mein Sohn fand sie wunderschön und den Gästen hat sie hervorragend geschmeckt.

Allgemein, Mama & Baby

Mama Auszeit: Meine Tipps!

Ich liebe meinen Beruf, mein momentaner Beruf, mein Leben ist Mama! 24 Stunden am Tag, rund um die Uhr bin ich im Einsatz und kümmere mich um unseren kleinen Sohn, der knapp zwei Jahre alt ist. Nebenbei führe ich diesen Blog, der mich auch einiges an Zeit kostet, abends wenn der Junge Mann schläft, werden Beiträge geschrieben, Bilder bearbeitet und E-Mails zu beantwortet. Valentin und ich sind immer zusammen, da wir keine Verwanden in München haben, ist er immer bei mir, ich weiß es ist wirklich Luxus sein Kind nicht in die Kita geben zu müssen, ich genieße es sehr, dennoch fühle ich mich oft auch ausgelaugt und brauche Auszeiten, die ich versuche mir regelmäßig zu gönnen. Denn eine müde, genervte Mutter, bringt doch ehrlich gesagt keinem Kind etwas.

In der Stadt bummeln und shoppen

Samstag ist meistens der Tag, an dem ich gleich am Morgen in die Stadt fahre und einfach ein bisschen bummeln gehe. Ich trinke in Ruhe einen Kaffee und laufe einfach ein wenig durch die Stadt, meistens nach 2-3 Stunden bin ich zum Mittagessen wieder zu Hause und kümmere mich um meine Lieben. Ich brauche diese Zeit für mich, in der ich auf niemanden Rücksicht nehmen und auch nicht so auf die Zeit achten muss. Mein Mann genießt die Zeit, die er mit unserem Sohn ganz alleine verbringen kann.

Fitness und Sport

Zum Sport müsste ich ehrlich gesagt viel mehr gehen, aktuell schaffe ich es höchstens 1-2 mal in der Woche ins Fitness. Aber ohne Sport, geht es einfach gar nicht, durch meinen Bandscheibenvorfall muss ich mein Krafttraining weiter machen. Beim Sport kann ich so richtig abschalten und den Kopf frei bekommen.

Sauna und Wellness

Ich habe das Glück, dass in dem Fitnessstudio, wo ich auch trainiere, ein schöner Wellnessbereich mit Schwimmbad, Dampfbad und Sauna ist. Wenn ich nicht Samstags in die Stadt gehe, besuche ich meistens den Aqua Fit Kurs und gehe anschließend in die Sauna.

Ein Hobby suchen

Ich bin schon immer sehr kreativ gewesen und mir fehlt auch ein bisschen mein Beruf als Architektin, daher habe ich beschlossen, mit dem Stricken und Häkeln anzufangen und wieder mehr zu malen. Einen festen Kurs buchen, egal was.

Ich will Woche für Woche einen Yoga Kurs im Fitnessstudio besuchen, aber jedes mal kann ich mich einfach nicht motivieren. Daher habe ich mir überlegt, einen festen Yoga Kurs in einem Studio zu besuchen, denn wenn ich muss gehe hin. Und jedes mal fühle ich mich danach besser, wer kennt es?

Putzen und Haushalt ist nicht alles im Leben

Mit einem Kleinkind, kann man den ganzen Tag aufräumen und putzen, auch ich räume gefühlt den ganzen Tag auf, mit dem Ergebnis, dass es am Abend wieder genauso aussieht wie vorher. Daher gönne ich mir auch einen Kaffee oder besser gesagt, eine Mittagspause, wenn der Kleine schläft. Im Büro hatte ich auch eine Mittagspause, daher spricht nichts dagegen, auch zu Hause sich eine kleine Auszeit zu gönnen.

Bei Oma und Opa abgeben oder Babysitter suchen

Ich genieße die Zeit, in der ich meine Familie in der Heimat besuche und Valentin auch mal einen morgen bei seinen Cousins oder bei Oma und Opa bleibt. Ich besuche in dieser Zeit meistens meine Arbeitsstelle oder treffe mich mit Freunden. In München gestaltet sich das wiederum schwierig, wir haben aktuell keinen Babysitter und sind daher auch immer am Wochenende zu Hause und können leider nicht ausgehen.

Ab in die Badewanne!

Ich liebe es einfach zu baden, ich könnte in keiner Wohnung leben, die nur eine Dusche hat. Ich gehe ein paar mal in der Woche in die Badewanne zum einen, weil es der einzige Ort ist, an dem ich in Ruhe lesen kann oder ich schaue auf dem Tablet Serien. Meine Rückenschmerzen werden durch das Baden auch noch gelindert.

Auszeiten sind für uns Mamas wichtig, wir geben immer 100 % rund um die Uhr, daher ist es wirklich wichtig, unseren Akku in regelmäßigen Abständen zu laden, sonst funktionieren wir schlicht und ergreifend nicht. Unsere Kinder sollen zufriedene und glückliche Mamas haben und keine überlasteten und nur schlecht gelaunten Mamas. Und mal ganz ehrlich, wenn man kaputt ist und einfach nicht mehr kann, schadet dann eine Runde Fernsehen mit dem Kind (natürlich nicht, wenn sie noch ganz Mini sind)? Ich rede hier auch nur von ein paar Minuten und nicht Stunden, damit man mich nicht falsch versteht.

Close