Category

Food

Food, Healthy Living

3 Wochen Vegan

Ihr Lieben,

bei dem Titel meines Posts denkt ihr bestimmt: „Jetzt fängt DIE auch noch damit an“. Das habe ich ehrlich gesagt teilweise bei diversen Leuten auch gedacht, wenn sie berichteten, das sie jetzt vegan leben. Warum also vegan? Vorab möchte ich sagen, dass ich noch gar nicht weiß, ob ich diese Ernährungs- und Lebensumstellung dauerhaft durchhalte, da Essen für mich, sehr viel mit Lebensqualität und auch Freude zu tun hat, ich versuche mich momentan mit der veganen Küche auseinander zusetzten, was mir bis jetzt sehr gut gefällt und gut tut.

Warum Vegan?

Aber kommen wir noch mal zu der Frage zurück, was mich dazu bewegt hat, nun vegan zu essen. Wer meinen Blog regelmäßig liest, wird mit bekommen haben, dass in diesem Jahr zwei Menschen in meiner Familie an Krebs erkrankt sind. Ich wurde mit dem Thema Krebs die letzten Jahre sehr oft konfrontiert, meine Oma starb an Eierstockkrebs, meine Mutter hatte Krebs (ihr geht es heute gut), mein Vater ist aktuell an dieser schlimmen Krankheit erkrankt, gefolgt von weiteren Verwandten und Freunden, die den Kampf gegen den Krebs leider verloren haben. Als ich letztens beim Frauenarzt saß und einen Zettel ausfüllen musste, in dem ich alle Krebserkrankungen von meiner Familie auflisten musste, wurde mir ganz anders.

 

Unbenannt

Mir ist bewusst geworden, dass ich aufgrund der ganzen Vorgeschichten, einfach mehr auf mich achten muss, als andere Menschen in meinem Alter. Ich lese viel über Krebs, seine Ursachen und Entstehung, es gibt viele verschiedene Meinungen, dennoch bin ich mir zu 100 Prozent sicher, dass wir viel beeinflussen können, wenn wir uns gesund ernähren. Das Wurst und Fleisch nicht gesund sind, ist mittlerweile bekannt, dass die Milch ihren guten Ruf weg hat, dürfte sich auch schon herum gesprochen haben. Ein weiterer größerer Faktor spielt natürlich auch die Psyche und das glücklich sein, woran ich noch ein bisschen arbeiten muss, da mich die Schicksalsschläge der letzen Jahre doch sehr mitgenommen haben. Viele sagen zu mir, ich soll mich jetzt bloß nicht mit dem Essen verrückt machen, denn essen macht doch auch glücklich und zufrieden, was natürlich auch stimmt, dennoch habe ich für mich entschieden, einfach noch viel mehr als vorher auf meine Ernährung zu achten. Die letzten Wochen, in denen ich mich vegan ernährt habe, ging es mir wirklich sehr gut.

Gesund habe ich mich schon die letzten Jahre ernährt, auf Fleisch mehr und mehr verzichtet und angefangen nach dem „Clean Eating Prinzip“ zu essen. Fix Produkte habe ich sowieso noch nie vertragen, auch Glutamat und zu viel Fett standen nie auf meiner persönlichen Speisekarte. Ich arrangiere mich momentan noch sehr gut mit dem veganen Essen, habe aber ehrlich gestanden den Anfängerfehler gemacht und zu viele Kohlenhydrate in mein Essen eingebaut, was ich unbedingt ändern muss. Ansonsten Frühstücke ich das, was ich schon vor meiner Ernährungsumstellung gegessen habe, Haferflocken mit Obst und Haselnussmilch, Smoothies oder Sojajoghurt mit Obst statt normalen Joghurt mit Obst. Mir ist nur aufgefallen, dass es wenige Lebensmittel gibt, in denen keine tierischen Stoffe enthalten sind, was ich sehr erschreckend finde. Da möchte man bei Aldi im Bankautomaten einfach nur eine Brezel kaufen und dann ist dort Süßmolkepulver drin, dabei sollte eine Brezel eigentlich nur aus Hefe und Wasser bestehen.

Meine Erfahrung

Wenn man außer Haus ißt, gestaltet sich die Auswahl des Essens auch nicht sonderlich groß, veganen Kuchen gibt es fast nur in speziellen veganen Lokalitäten, ansonsten sieht es beim Bäcker eher mau aus, etwas veganes zu bekommen. Pommes und vegetarischen Döner ohne Joghurtsoße oder Pizza ohne Käse sind auch eine Möglichkeit vegan zu essen, ich fand die Pizza ohne Käse in der LÒsteria übrigens super lecker! Als ich am Samstag mit meiner Mama in der Stadt war, habe ich extra vorher geschaut, wo es vegane alternativen gibt, bei einem Burgerrestaurant wurde immerhin ein veganer Falafelburger angeboten, allerdings gab es kein veganes Dessert, was ich sehr schade fand.

Essen mit der Gemeinschaft

Ein weiterer schwieriger Faktor ist, wenn die Kollegen einen Kuchen mitbringen, man fühlt sich gleich ausgeschlossen, da man nicht mit essen kann, ich bin schon auf die Feiertage gespannt, dort werde ich die Beilagen essen, ich habe extra vegane Knödel und Puddingpulver für einen Nachtisch gekauft. Einen kleinen veganen Kuchen werde ich morgen auch noch backen, da meine Nichte am Freitag Geburtstag hat und es nur normalen Kuchen geben wird.

Für immer vegan?

Ich kann noch nicht sagen, ob ich dauerhaft vegan leben kann, aber ich finde es ist schon mal ein großer Schritt es auszuprobieren und selbst wenn ich mich dazu entscheide auch mal auswärts etwas mit Sahne, Milch oder Joghurt zu essen, finde ich das auch in Ordnung. Ich kann nur jedem raten, eine vegane Woche mal auszuprobieren, allein um zu sehen, wieviele tierische Stoffe in den einzelnen Lebensmitteln verarbeitet werden. Man sollte die Milch und den Käse nicht selbstverständlich aus dem Regal ziehen und auch darüber nachdenken, wo das ganze herkommt, dass ist natürlich ein weiterer Aspekt meiner Ernährungsumstellung.

Wie fühle ich mich?

Ich fühle mich wirklich sehr gut, ich habe weder zu-, noch abgenommen, habe aber viel weniger das Verlangen nach Süßigkeiten. Ich esse eher zu festen Zeiten, statt ständig etwas in mich hineinzuschieben, um es einmal so zu formulieren. Ich habe das Gefühl, mein Blutzuckerspiegel ist konstant und fällt nicht mehr so schnell ab. Da ich immer Probleme mit Eisenmangel habe, nehme ich täglich meine Vitamin B12 Tabletten mit Folsäure von DM. Diese Woche war ich extrem schlapp und abgekämpft, was aber auf den Arbeitsstress, zurückzuführen ist.

Ich werde euch weiterhin auf dem laufenden halten und wünsche euch schon mal für morgen ein wunderbares Weihnachtsfest im Kreise eurer Lieben.

thumb_IMG_0586_1024

Haferflocken mit Haselnussmilch, Mango, Apfel & Banane, Cappucino mit Sojamilch

thumb_IMG_1044_1024

Pizza von der LÓsteria ohne Käse

 

thumb_IMG_1040_1024

Veganen Wrap vom Immergrün

thumb_IMG_0999_1024

Veganer Burger Homemade

thumb_IMG_0994_1024

Grüner Smoothie

thumb_IMG_0968_1024

Smoothie

thumb_IMG_0950_1024

Quinoa mit Sußkartoffel, Zucchini

thumb_IMG_0909_1024

Salat

thumb_IMG_0907_1024

Veganer Einkauf bei Rossmann

You may also like
Allgemein, Food, Healthy Living
Vegan Update 3#
11. Mai 2016
Food, Healthy Living, Recipes
Penne in Sojasahne Sauce mit grünem Spargel
28. April 2016
Allgemein, Food, Healthy Living, Recipes
Green Thai Curry -Vegan
19. April 2016
Food, Recipes

Vegetarischer Flammkuchen

Ihr Lieben,

heute kommt mal wieder ein Rezept und zwar für  vegetarischen Flammkuchen! Ich liebe Pizza und Zwiebelkuchen im Herbst, Flammkuchen gehört natürlich auch dazu. Bisher habe ich immer die Tiefkühlvariante gekauft und Flammkuchen noch nie selbst gemacht, dabei ist es so einfach und nur halb so viel Aufwand, wie eine selbst gemachte Pizza. Continue reading

You may also like
Allgemein, Food, Healthy Living, Recipes
Thai Curry mit Kürbis
23. Oktober 2016
Allgemein, Food, Healthy Living, Recipes
Gefüllte Paprika mit Couscous
21. August 2016
Allgemein, DIY, Recipes
Iced Chai Latte Rezept
8. Juli 2016
Close