Category

Lifestyle

Allgemein, Lifestyle, Mama & Baby

Der Körper nach der Schwangerschaft und die Probleme

Über ein Jahr ist die Geburt von Valentin her, die Schwangerschaft war eher unkompliziert, bis auf die Wassereinlagerungen in den Beinen, die Diagnose einer Schilddrüsenunterfunktion und die starke Gewichtszunahme von 25 kg. Mir wurde von den Ärzten immer gesagt, wie entspann ich sei und wie gut alles verläuft. Bis zur Geburt und dem Notkaiserschnitt war alles in Ordnung danach, waren meine Blutwerte nicht besonders gut. Vitamin D Mangel hatte ich schon vor der Schwangerschaft, eine Schilddrüsenunterfunktion und erhöhte Leberwerte blieben, wobei die Leberwerte heute schon wieder besser sind.

Kurz und knapp ein paar Fakten vor der Schwangerschaft und danach:

Größe 1,68 m

Gewicht vor der Schwangerschaft: 65 kg 

Gewichtszunahme: 25 kg

Aktuelles Gewicht: 72 kg

Im Oktober merkte ich dann, das mein Körper durch die Schwangerschaft und doch strikter Einnahme von Eisenpräparaten, Folsäure und Nahrungsergänzungsmittel während Schwangerschaft und Stillzeit, am Ende war. Ich konnte auf einmal nicht mehr richtig laufen und konnte keine Nacht mehr ohne Schmerzmittel schlafen. Ich ging von Arzt zu Arzt, ein MRT lieferte mir dann den Befund, ich hatte einen Ermüdungsbruch im Becken und einen Bandscheibenvorfall. Die Diagnose war für mich nicht besonders berauschend, ich bekam Akkupunktur und Magnetfeldtherapie. Die ganze Therapie zog sich bis Januar und auch heute noch, kann ich noch nicht so richtig Sport machen wie vorher. Erst letzte Woche wurde ein neues MRT gemacht, der Ermüdungsbruch ist verheilt, mit der Bandscheibe muss ich noch ein wenig vorsichtig sein.

Was folgte?

Im Volksmund sagt man, pro Schwangerschaft verliert eine Frau einen Zahn, ich kann dies übrigens bestätigen. Ende Dezember, bekam ich auf einmal starke Zahnschmerzen und mein Zahnfleisch eiterte, auf dem Zahnarztstuhl kam die nächste für mich niederschmetternde Diagnose, der Zahn machte große Probleme und sollte erst einmal eine Wurzelbehandlung bekommen, zusätzlich musste ich ein starkes Antibiotika nehmen.

Für mich persönlich kam es aber noch viel schlimmer

Anfang Januar fing der Zahn wieder an zu eitern, ich wusste das man nichts mehr machen kann und er gezogen werden muss, seit dem laufe ich wie eine „Zahnlose Emma“ herum und warte sehnsüchtig darauf, das endlich das Implantat eingesetzt werden kann. Der ganze Spaß, das Implantat und die Magnetfeldtherapie werden natürlich nicht von den Krankenkassen übernommen, hier musste ich jetzt schon eine für mich große Stange Geld hinlegen.

Das sind also meine kleine „Wehwehchen“ nach der Schwangerschaft, keine schlimme Krankheiten, einfach nur Signale oder Zeichen, was für eine Arbeit eine Schwangerschaft für den Körper ist und welche Leistung er bringt, man sollte dies auf gar keinen Fall unterschätzen. Daher ist auch mein Tipp an alle Schwangeren, geht wirklich sorgfältig mit eurem Körper um, man denkt manchmal, man kann auf der Arbeit alles geben, Familie, Haushalt usw. Ich habe mir damals mit meinem Umzug im 7. Monat auch viel zu viel zugemutet, im Nachhinein war das auch keine gute Idee. Man sollte wirklich mehr auf sich achten und mehr Respekt vor seinem eigenen Körper haben.

Ganz am Anfang mit 65 kg

Zwei Monate später kamen schon die Wassereinlagerungen und ich nahm sehr schnell zu

Im 9. Monat schwanger

Heute mit 72 kg

Ich habe wirklich viel gegoogelt, da ich sehr verzweifelt war, da die Wassereinlagerungen nur schleppend weg gingen, ich habe mir Biofax gekauft, das ehrlich gesagt gar nichts gebracht hat und war so noch beim Venenarzt. Sie hat mir Lymphdrainagen verschrieben, dies hat mir übrigens immer geholfen. Aber ehrlich gesagt, habe ich das meiste Wasser im Januar verloren, als ich mich Ketogen ernährt habe, das sollte man allerdings nur tun, wenn man nicht mehr stillt. Ansonsten viel trinken und schwimmen.

 

Allgemein, Lifestyle

Meine Top Netflix Serien I

Ich musste gerade überlegen, wieviele Jahre ich schon einen Netflix Account habe, ich glaube es sind insgesamt 3 Jahre und dazu noch Amazon Prime, wo ich allerdings eher weniger schaue. Insgesamt ist es mit dem Serien und Filme schauen, seit mein Kind auf der Welt ist, weniger geworden, dennoch habe ich mir überlegt, auf dem Blog meine Lieblingsserien bzw. Empfehlungen vorzustellen. Da es mittlerweile doch einige Serien sind, die ich wirklich gerne mag, wird es noch weitere Posts geben. Also fangen wir an:

Stranger Things

Als Kind der 80er und Fan von Winona Ryder, war und ist diese Serie für mich einfach ein MUSS! Wer die Goonies liebt, sich auf Mystery einlassen kann, wird die Serie innerhalb von ein paar Tagen durchschauen, allein die Musik reißt einen total mit. Kurz und knapp, worum es in Stranger Things eigentlich geht: Will Byers, ein Junge aus einer US Kleinstadt verschwindet spurlos, seine Mutter und seine Freunde begeben sich auf die Suche nach ihm. Im Wald taucht ein Mädchen Namens Elf auf, in der Serie gibt es immer wieder Flashbacks, was es mit Elf auf sich hat, woher sie kommt und welche Fähigkeiten sie hat. Ich möchte nicht zu viel verraten, wer Stranger Things noch keine Chance gegeben hat, sollte dies schnellstmöglich tun.

Pretty Little Liars

Bei Pretty Little Liars geht es um die Highschool Clique Aria, Hanna, Spencer und Emely und deren verschwundene Freundin Alison. Die Handlung setzt erst ein Jahr nach dem verschwinden von Alison ein. Alle vier Mädchen haben ihre Geheimnisse Alison anvertraut und erhalten genau ein Jahr nach dem verschwinden Nachrichten per SMS von einer Person Namens A., die deren Geheimnisse zu kennen scheint.

Insgesamt gibt es von Pretty Little Liars 7 Staffeln, ich habe mir alle angeschaut, leider mit großen Pausen zwischen den einzelnen Staffeln, da nicht alle Staffeln auf Netflix verfügbar waren. Da die Handlung pro Staffel immer komplexer wurden, habe ich vorgenommen, die Serie noch einmal anzuschauen.

Designated Survivor

Wer süchtig nach der Serie 24 war, in der Kiefer Sutherland schon die Hauptrolle spielte, sollte sich auf jeden Fall Designated Survivor anschauen. In der Rolle als Tom Kirkman, der von heute auf morgen Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika wird, da wegen eines Attentats, der Sprengung des Kapitols keine Regierung mehr vorhanden war und er als einzig überlebender das Land regieren muss. Die erste Staffel hatte mich wirklich gefesselt und ist absolut sehenswert, leider lief die zweite Staffel bisher sehr langweilig und schleppend an. Ich hoffe sie wird wieder spannender und kann an die erste Staffel anknüpfen.

Girl Boss

Das Buch von Sophia Amoruso habe ich schon vor ein paar Jahren gelesen und fand es ziemlich fesselnd, daher freute ich mich sehr, als bekannt wurde, dass Netflix eine Serie heraus bringen wird. Ich habe die erste Staffel innerhalb von zwei Tagen durchgeschaut und hoffe sehr das es bald eine Fortsetzung geben wird. Wer Mode, Vintage und San Francisco liebt, sollte sich diese Serie nicht entgehen lassen, wie Sophia es schafft aus einem Ebay Shop ein Unternehmen Namens Nastigal zu gründen.

 

 

Close