Category

Mama & Baby

Allgemein, Mama & Baby

4 Monate Beikost

Beikosteinführung

Wir haben mit der Beikost zur Muttermilch genau nach dem 4. Lebensmonat begonnen, Mittags bekam Valentin die ersten vier Wochen einen Gemüsebrei. Ich war am Anfang sehr vorsichtig, da er einen eher empfindlichen Darm hat und habe ihm in den ersten zwei Wochen erst einmal nur eine Sorte Gemüsebrei gegeben. Wir starteten von Hipp mit der Sorte „Weiße Karotte“ und wechselten dann zum Pastinakenbrei und Kürbisbrei. Nach ca. einem Monat bekam Valentin Brei mit Fleisch und wir führten den Abendbrei ein.

Ersetzt die Beikost am Anfang eine Mahlzeit?

Bei uns muss ich definitiv nein sagen, am Anfang hat er nur ein paar Löffel zu sich genommen, die nicht eine ganze Mahlzeit ersetzt haben, er ist bis heute vom Mittagsbrei nur ca. 100 g, manchmal auch weniger, je nachdem wie er gerade zahnt.

Abendbrei

Als Abendbrei haben wir Valentin zunächst den fertigen Abendbrei von Hipp gegeben, dieser wurde von Anfang an sehr gerne gegessen, besonders den Griesbrei hat Valentin abends verschlungen und deutlich mehr gegessen, als den Mittagsbrei. Mittlerweile rühre ich den Brei abends an und füttere ihn vor dem Schlafen gehen. Ich gebe ihm entweder Griesbrei oder Hirsebrei.

Nachmittagsbrei

Nach ca. zwei Monaten haben wir angefangen Valentin Obstbrei und Obst-Getreidebrei zu geben, durch die natürliche Süße, hat er ihn von Anfang an sehr gerne gegessen. Am Anfang noch sehr fein püriert für Babys ab dem 4. Lebensmonat, mittlerweile isst Valentin Brei ab dem 8.Lebensmonat, der eher Bissfest ist und zum Kauen anregen soll.

Milchmahlzeiten

Ich habe Valentin 5,5 Monate gestillt, durch zwei Brustentzündungen musste ich leider abrupt abstillen und habe die Milchmahlzeiten durch Pre-Milch ersetzt. Wir verwendeten übrigens erst BEBA und jetzt HIPP Pre Milch. Ich gebe Valentin nach Bedarf Milch, er trinkt immer noch trotz Beikost mindestens 3 Flaschen a` 210 ml.

Snacks

Zwischendurch gebe ich ihm mittlerweile ein hartes Brötchen in die Hand, Hirsekringel oder Reiswaffeln, ich bin ehrlich gesagt immer etwas ängstlich, weil ich angst habe, er könnte sich verschlucken. Aber das selbstständige Essen gehört nun einmal dazu und es macht ihm sehr viel Freude.

Seit gut zwei Monaten bin ich im Besitz einer Küchenmaschine, mit der ich schon einiges an Babybrei gekocht habe. Ich wechsel immer zwischen gekauften Gläschen und selbst gekochten Brei ab. Bald wird unser Baby ganz mit uns am Tisch mit essen, es wird mit Sicherheit nicht mehr lange dauern.

Allgemein, Mama & Baby

Stillen und Tipps

Mein Baby ist mittlerweile schon 8 Monate und zwei Wochen alt, die Zeit vergeht wie im Flug, er gleicht mittlerweile mehr einem Kleinkind statt einem Baby, durch seine vielen dichten Haare, seine agile Art (er krabbelt, steht und sitzt schon seit dem 7. Lebensmonat), denken viele Menschen, die Valentin tagtäglich begegnen, er sei schon ein Jahr alt.

Ich habe Valentin von Anfang an gestillt, als er per Notkaiserschnitt am 12.02.2017 auf die Welt kam, habe ich ihn kurz darauf angelegt und das Stillen schien soweit ganz gut zu klappen, denn für ein Baby ist die aller erste Muttermilch sehr wertvoll und wichtig. Ich war damals von der Geburt sehr geschwächt und durch den Notkaiserschnitt kam der Milcheinschuss erst ca. 3 Tage später richtig in Gang, dadurch wurde mein Baby die ersten Tage leider unterversorgt, bzw. hatte die Muttermilch noch nicht ausgereicht und ich hätte eigentlich zufüttern müssen. Am Tag meiner Entlassung, wurde Valentin das erste Mal seit der Geburt gewogen und hatte drastisch abgenommen. Die Schwestern wollten mich nicht nach Hause lassen, nur unter der Bedingung, wenn er bis zum Abend etwas zunimmt. Ich stand unter einem enormen Stress, musste zur Stillberatung und hatte sogar noch das Fotoshooting verpasst. Am Boden zerstört, lädiert von der Geburt und total übernächtigt, ging ich zur Stillberatung und wurde erst einmal an die Milchpumpe gehängt.

Mich persönliche hatte das Krankenhaus total gestresst, ein Dreibettzimmer in dem ständig Besuch war, man nicht in Ruhe probieren konnte zu stillen, war für mich echt die Hölle, dazu noch die Schmerzen und der Schlafentzug. Zu Hause nahm plötzlich alles seinen Gang, ich konnte mich entspannen, der Milcheinschuss kam und ich konnte endlich richtig mein Baby stillen. Ich stillte mein Baby voll und konnte nach zwei Wochen sogar ohne Stillhütchen stillen und alles nahm seinen natürlichen Lauf. Man darf einfach nicht aufgeben und muss am Ball bleiben, das ist ganz wichtig.

 

Meine persönlichen Tipps zum Thema Stillen

Kaiserschnitt

Wer einen Kaiserschnitt hat, sollte geduldig sein und nicht verzweifeln, wenn der Milcheinschuß nicht gleich da ist, achtet darauf, wie viel Milch kommt, wenn man noch im Krankenhaus ist, sollte man auf jeden Fall zu einer Stillberatung gehen.

Das richtige Anlegen

Man kann viel verkehrt machen beim Stillen, daher sollte man sich von den Schwestern und von der Nachsorgehebamme zeigen lassen, wie man richtig das Baby anlegt.

Stillkissen

Ein Stillkissen erleichert das Stillen, man sollte sich vor Ort im Geschäft verschiedene Kissen anschauen, da es verschiedene Füllungen gibt.

Milchpumpe

Ich habe von der Klinik ein Rezept für eine elektrische Milchpumpe bekommen, dadurch konnte ich mir eine hochwertige Pumpe von Medela leihen. Meine Frauenärztin war so nett, mir bis zum Schluß Monat für Monat ein Rezept auszustellen.

Abpumpen

Das Abpumpen hat den Vorteil, das man Muttermilch einfrieren kann, somit ist immer Muttermilch da, falls man z.B. durch eine Brustentzündung oder Krankheit plötzlich nicht stillen kann. Außerdem gewinnt man dadurch ein bisschen Freiheit, wenn man mal eine kleine Auszeit für sich braucht.

Brustpflege

Ich sage nur „AUA“ beim ersten anlegen, es ist wirklich wichtig seine Brustwarzen zu pflegen, ich kann die Salbe von Lansiloh empfehlen, aber der wirkliche Alleskönner ist Muttermilch, einfach ein paar Tropfen auf offene Stellen geben und an der Luft trocknen lassen, das wirkt wahre Wunder.

Stilltops und Still-BH`s

Wenn man stillt, braucht man auf jeden Fall einen Still-BH, ich habe mehrere Modelle zur Auswahl, insgesamt 6 Stück, damit ich immer gut wechseln konnte. Zwei Schwarze, die leicht gepolstert sind, einen in Rosa und in Nude. 2 Soft-BHS`s für zu Hause, die unheimlich bequem sind. All meine Still-BH`s habe ich bei H&M im Online Shop gekauft.

*DIESER POST ENTHÄLT AFFILIATE LINKS

Close